ROT und WEISS ein Leben lang...!

Stöttwang – Oberegg (4:1)

Nach der vermeidbaren Niederlage gegen Buxheim, wollte der SVS vor allem im Abwehrverbund die leichtfertigen Fehler vermeiden. Stöttwang stand von Beginn an sehr kompakt, versteckte sich aber in keinster Weise. Nach fünf Minuten hatte der SVS nach einem Freistoß die erste gute Möglichkeit.

In der 15. Minute senkte sich ein Freistoß von Nico Uhrmann gefährlich auf das Tor, bei dem der Gästekeeper glänzend reagierte. In der 22. Minute ging Stöttwang durch Roman Albinus mit 1:0 in Führung. Fünf Minuten später hatten die Gäste eine riesengroße Chance zum Ausgleich, aber Keeper Michael Müller entschärfte die Situation.

Oberegg drückte nun vehement auf den Ausgleich und war vor allem im Mittelfeld spielerisch und läuferisch überlegen. Nach einem Angriff über die linke Seite konnte Thomas Spannenberger eine scharfe Hereingabe gerade noch zur Ecke abwehren. Die Intensität und Nickeligkeiten im Spiel nahmen immer mehr zu. Kurz vor der Halbzeit hatte Fabian Freudling noch eine gute Möglichkeit, brachte den Ball aber nicht am Torwart vorbei.

Kurz nach dem Wiederanpfiff setzte Fabian Freudling eine Hereingabe von Stefan Schlachter nur Millimeter über das Tor. Das Spiel ging jetzt hin und her und in der 65. Minute erzielte Roman Albinus mit einem scharfen Schuss ins lange Eck das 2:0. Die Gäste versuchten weiter mit schnellen Kombinationen die SVS-Abwehr auszuhebeln, aber der letzte entscheidende Pass fand keinen Abnehmer. Nach einem schnellen Konter über Stefan Schlachter und Fabian Freudling, scheiterte Timo Eichele am Gästekeeper.

Nach Mitte der zweiten Hälfte rückten die Gäste immer weiter auf, um so noch mehr Druck aufbauen zu können. In der 75. Minute erzielte Fabian Freudling mit einem langen Ball über den weit vor dem Tor stehenden Keeper das 3:0. Oberegg versuchte weiterhin alles, fand aber gegen die gute stehende SVS-Abwehr einfach kein adäquates Mittel. Als Roman Albinus in der 81. Minute mit seinem dritten Treffer das 4:0 erzielte, war die Partei entschieden.

Nach einer Ecke gelang den Gästen in der 86. Minute das Anschlusstreffer zum 1:4. Die letzte Chance im Spiel hatte Nico Uhrmann nach einem Freistoß, denn der Gästekeeper glänzend parierte.

Fazit:
Die SVS-Abwehr um Thomas Spannenberger, Mike Hartmann, Sebastian und Marcus Wintergerst stand an diesem Tag bombensicher und ließ nicht viel auf das Tor von Michael Müller zu, der zweimal glänzend reagierte. Oberegg war über 90 Minuten spielerisch und läuferisch im Mittelfeld überlegen, konnte daraus aber kein Kapital schlagen. Mit seinen drei Treffern war Roman Albinus der Spieler des Tages.