ROT und WEISS ein Leben lang...!

Stöttwang – Neugablonz (1:5)

Der SVS hatte sich viel vorgenommen, geriet aber in der 7. Minute nach einem Freistoß mit 0:1 in Rückstand. Zwei Minuten später glich Stefan Eichele per Elfmeter zum 1:1 aus. Das Spiel ging nun munter hin und her, wobei Stöttwang im Mittelfeld etwas zu offen stand. In der 20. Minute ging Neugablonz mit einem flachen Schuss ins rechte Eck erneut in Führung.

Die Hausherren hatten im Spiel nach vorne immer wieder leichtfertige Ballverluste, sodass gute Kontermöglichkeiten schon früh verpufften. Kurz vor der Halbzeit zog Roam Albinus frei vor dem Tor ab, bei dem der Gäste-Keeper glänzend reagierte.

Nach der Pause hatte Stöttwang die beste Phase und erspielte sich gute Chancen. In der 50. Minute landete ein Schuss von Thomas Spannenberger an der Latte und kurze Zeit später hatte Fabian Freudling eine große Möglichkeit. Gerade als der SVS dem Ausgleich immer näher kam, erhöhten die Gäste wie aus dem Nichts auf 1:3. Das zog den Hausherren sprichwörtlich den Stecker, die danach nicht mehr ins Spiel kamen.

Fazit:
Stöttwang versuchte viel, aber irgendwie fehlten die notwendigen Impulse im Spiel nach vorne.