ROT und WEISS ein Leben lang...!

Stöttwang – Mindelheim (0:3)

Wie schon im letzten Spiel gegen Kirchheim verpasste es der SVS auch gegen Mindelheim einen wichtigen Dreier gegen einen direkten Konkurrenten einzufahren. Trotz des Fehlens von fünf Stammspieler kam Stöttwang gut ins Spiel, hatte in der ersten Halbzeit deutlich mehr Spielanteile und spielte mit Zug nach vorne. In der 30. Minute gingen die Gäste nach einem direkten Freistoß mit 0:1 in Führung. Keeper Basti Fischer reagierte noch glänzend, war beim Nachschuss aber machtlos. Stöttwang spielte weiter nach vorne, hatte einige gute Chancen, aber es fehlte der konsequente Torabschluss. Kurz vor der Halbzeit hätte Schiedsrichterin Gina Rottach nach einem üblem Foulspiel an Gidi Hagen Rot ziehen müssen, verhängte stattdessen eine 10-minütige Zeitstrafe.

Auch nach der Pause das gleiche Bild: Stöttwang versuchte das Spiel zu machen und die Gäste lauerten auf Fehler. In der 56. Minute hatte Gidi Hagen den Ausgleich auf dem Fuß, brachte den Ball aber nicht im Tor unter. Drei Minuten später erhöhte Mindelheim nach einem schnellen Konter auf 0:2. In der 64. Minute bekam Fabi Freudling den Ball kurz vor dem Strafraum auf den Fuß, schlug aber einen Hacken zu viel, anstatt sofort abzuziehen. Als Mindelheim in der 69. Minute nach einem völligen “Black-out” in der SVS-Abwehr auf 0:3 erhöhte, war das Spiel für Stöttwang gelaufen.

Fazit:
In einem Spiel auf überschaubarem Niveau siegte Mindelheim am Ende nicht unverdient. Die Rot-Weißen kamen in vielen Situationen einen Schritt zu spät und es fehlte der konsequente Torabschluss. Als Coach Thomas Spannenberger kurz vor der Halbzeit verletzt ausgewechselt wurde, kam der SVS-Motor in der zweiten Hälfte gehörig ins Stottern.