ROT und WEISS ein Leben lang...!

Ziel: Eins überm Strich

Rückblick auf die Saison 2021/22

Betrachtet man die Umstände, mit denen der SVS in die Saison 2021/22 startete, ist der Klassenerhalt eine große Leistung. Nach dem Abstieg aus der Bezirksliga standen Marco und Caner Schmitt, Ibrahim Kavakli, Fabrizio Gaeta, James Lugobola, Spieler ohne Namen und Sebastian und Markus Wintergerst nicht mehr zur Verfügung.

Neben Spielertrainer Tomas Spannenberger konnte Goalie Peter Klement, Timo Eichele und Jakob Weller als neue Spieler gewonnen werden. Einige junge Spieler rückten aus der A-Jugend nach, denen fehlte es natürlich in vielen Situationen an der nötigen Erfahrung und Cleverness. Trotz allem startete der SVS ganz gut in die Saison und konnte in vielen Partien auch spielerisch überzeugen. Einzig in den Heimspielen gegen Blonhofen und Oberbeuren spielte Stöttwang alles andere als überzeugend.

Zum eh schon knappen Kader fielen unglücklicherweise einige Spieler auch noch längerfristig aus:

  • Gideon Hagen > 6 Monate
  • Timo Eichele > 3 Monate
  • Fabin Freudling > 1 Monat
  • Jonny Häutle > Ab der Winterpause

Genau zum richtigen Zeitpunkt stand Sebastian Wintergerst wieder zur Verfügung und bildete fortan zusammen mit Stefan Ellenrieder, Stefan Eichele und Jakob Weller eine stabile Viererkette. So konnte Stöttwang vor der Winterpause drei wichtige Siege einfahren und einen Puffer auf die Abstiegsplätze schaffen. Stöttwang kam gut aus der Winterpause und holte gleich wichtige Punkte. Der nachträgliche Dreipunkteabzug im Spiel gegen Oberbeuren brachte den SVS nochmal kurzzeitig in Bedrängnis. Glücklicherweise sicherte sich der SVS beim 0:1 Sieg in Blonhofen drei Spieltage vor Saisonende den vorzeitigen Klassenerhalt.

Wegen der am selben Tag stattfindenden Hochzeit von unserem Spieler Sebastian Wintergerst, fehlt fast die komplette Mannschaft. Auch wenn es für beide Teams um nichts mehr ging, stimmte der Spielgruppenleiter einer Spielverlegung auf den 20. Mai nicht zu. Stöttwang musste mit einer absoluten Notelf antreten und kam dadurch leider unter die Räder.

Stöttwang begann sehr gut und ging in der 3. Minute durch Alexander Inning mit 1:0 in Führung. Nach zehn Minuten gab es plötzlich einen Bruch im Stöttwanger Spiel und die Hausherren gaben das Spiel komplett aus der Hand. Die spielstarken Gäste nutzen das und lagen bis zur Pause mit 1:4 in Führung.

Nach der Pause spielte Stöttwang wie ausgewechselt und machte richtig Druck. Vor allem die alte Achse mit Roman Albinus, Jonny Häutle, Stefan Schlachter und Fabian Freudling zockten richtig auf. Eine Flanke von der rechten Seite versenkte Jonny Häutle in der 52. Minute zum 2:4 Anschlusstreffer. Zwei Minuten später beinahe das 3:4, als Jonny Häutle den Ball zu Fabian Freudling spielte und dieser um den berühmten Schritt zu spät kam.

Dann kam der große Auftritt des Mannes in Gelb. Der zeigte Jonny Häutle und seinem Gegenspieler in der 66. Minute zuerst Gelb und zwei Minuten später beiden Gelb/Rot. Danach war die Stöttwanger Druckphase vorbei. Der SVS hielt zwar noch gut dagegen, musste sich aber am Ende mit 2:5 geschlagen geben.

Seitenblick

Nach der Pause zeigte Stöttwang bis zur 68. Minute eine spielerisch starke Leistung. Ohne die Gelb/Rote Karte für Jonny Häutle wäre es bestimmt noch eine interessante Partie geworden, zumal Stöttwang nahe am 3:4 war. Besonders erfreulich war, dass Timo Eichele und Gideon Hagen nach ihrer langen Ausfallzeit endlich wieder spielen konnten.

Bilder vom Spiel

Stöttwang war in der ersten Halbzeit das bessere Team und ging in der 19. Minute durch Stefan Schlachter mit 1:0 in Führung. Die Vorlage kam von Manuel Höhe, der eine Franke auf Stefan Schlachter ablegte. In Folge erspielte sich Stöttwang weitere gute Chancen, aber wie so oft fehlte am Ende der letzte Pass.

Stöttwang kam nicht gut aus der Pause. In der 50. Minute glichen die Hausherren nach einem Gastgeschenk per Elfmeter zum 1:1 aus. Vier Minuten später erzielte Bernhard Tichy das 1:2 für Stöttwang. Im weiteren Spielverlauf häuften sich die Fehler beim SVS und Ungerhausen kam immer besser ins Spiel. Besonders in dieser Phase des Spiels machte sich das Fehlen von Thomas Spannenberger und Fabian Freudling bemerkbar. In der 65. Minute glichen die Hausherren zum 2:2 aus und gingen in der 85. Minute mit 3:2 in Führung. Kurz vor Schluss hatte Stefan Schlachter den Ausgleich auf dem Fuß, aber sein Schuss verfehlte knapp den Torwinkel.

Seitenblick

Stöttwang investierte viel in der ersten Halbzeit, machte aber zu wenig aus seinen Chancen. Nach der Pause gab der SVS das Spiel immer mehr aus der Hand und hatte bei einigen Abschlüssen auch nicht das nötige Glück auf seiner Seite.

Derbysieg für Stöttwang

In diesem Spiel ging es um wichtige Punkte, dementsprechend nervös begannen beide Teams. Nach 10 Minuten kam der SVS besser ins Spiel, es fehlte aber noch der entscheidende letzte Pass. In der 23. Minute hatte Stöttwang Glück, als ein Kopfball der Hausherren am Pfosten landete. Zwei Minuten später setzte sich Thomas Spannenberger über rechts durch. Beim Versuch den Angriff zu unterbinden verletzte sich Andreas Immerz und musste mit gebrochenen Schlüsselbein ausgewechselt werden.

An dieser Stelle wünschen wir Andreas Immerz eine schnelle Genesung!

Ab der 30. Minute übernahm Stöttwang immer mehr das Ruder. In der 31. Minute setzte Bernhard Tichy einen Heber nur knapp über das Tor. Nach einem Freistoß köpfte Fabian Freudling den Ball ins FC-Tor, doch der Treffer wurde wegen Abseits nicht gegeben.

Stöttwang kam gut aus der Pause. Pech in der 50. Minute, als ein Schuss von Sebastian Wintergerst am Pfoten landete. Nach einem Handspiel im FC-Strafraum zeigte der Schiedsrichter in der 52. Minute auf den Punkt. Stefan Eichele verwandelte den Elfer sicher zur 1:0 Führung. In den letzten 30 Minuten war es eine offene Partie, bei dem Stöttwang einige gute Konter hatte, diese aber nicht konsequent genug abschloss. In der 85. Minute landete ein Weitschuss von Sebastain Wintergerst erneut am Pfosten. Am Ende blieb es beim 1:0 für Stöttwang.

Seitenblick

Stöttwang hatte das Spiel über 90 Minuten gut im Griff, verpasste es aber vor allem in der zweiten Halbzeit den Sack vorzeitig zuzumachen. Aufgrund der besseren Chancen war es am Ende ein verdienter Sieg für den SVS. Aus einer geschlossenen Teamleistung ist die Leistung von Fabian Freudling besonders hervorzuheben, der in diesem Spiel wirklich brannte!

Nix zu holen

Stöttwang stand in den ersten 15 Minuten sehr gut und ging in der 5. Minute durch Fabian Freudling mit 1:0 in Führung. Danach erhöhten die Gäste den Druck. Ein Fehlpass im Mittelfeld ermöglichte den Gästen einen schnellen Konter, der zum 1:1 Ausgleich führte. In Folge konnte sich Germaringen einige Male über ihre schnellen Außenspieler gefährlich bis zur Grundlinie durchsetzen. Ein Querpass vor das SVS-Tor konnte von Sebastian Wintergerst gerade noch entschärft werden.

In dieser Phase fehlte dem SVS ein Spieler, der für die nötige Ruhe im Spiel sorgte. So wurden viele Bälle überhastet nach vorne geschlagen, die stets beim Gegner landeten. Bis zur Pause blieb es beim 1:1.

Nach der Pause drückten die Gäste weiter und Stöttwang konnte sich teilweise nur mit Mühe befreien. In der 60. Minute setzten sich die Gäste auf der linken Seite durch und erhöhten auf 1:2. Als vier Minuten später das 1:3 fiel, war die Partie vorzeitig entschieden.

Seitenblick

Auch wenn die Tore aus Stöttwanger Sicht recht unglücklich vielen, war Germaringen eindeutig das bessere Team und gewann am Ende auch verdient das Spiel. Besonders die Auswechslung von Coach Thomas Spannenberger in der 57. Minute machte sich bemerkbar, der bis dahin der aktivste SVS-Spieler war.

Tore zum richtigen Zeitpunkt

Stöttwang stand von Beginn an sehr gut. Ein Seitfallzieher in der 4. Minute von Alexander Inning ging am Tor vorbei. Die Gäste versuchten zwar immer wieder schnelle Konter zu setzen, aber im Abwehrverbund stand der SVS bombensicher. In der 15. Minute zog Fabian Freudling allein auf das Tor zu und wurde knapp vor dem Strafraum zu Fall gebracht. Den anschließenden Freistoß von Stefan Schlachter fischte der Gäste-Keeper aus dem Eck.

In der 11. Minute bekam Manuel Höhe den Ball und erzeilte nach schöner Einzelleistung die 1:0 Führung für die Hausherren. Zwei Minuten später reagierte Keeper Michael Müller nach einem Freistoß glänzend. Stöttwang hatte das Spiel weiter gut im Griff und Kammlach kam einfach nicht richtig ins Spiel. In der 34. Minute spielte Manuel Höhe den Ball auf Alexander Inning und dieser erzielte mit einem Schuss ins lange Eck das 2:0

10 Minuten vor Halbzeit spielte der SVS nicht mehr so druckvoll und Kammlach erspielte sich sofort ein Übergewicht. Bis zur Pause blieb es aber bei der 2:0 Führung für Stöttwang.

Auch in den zweiten 45 Minuten blieb es eine offene Partie. Glück für den SVS, als in der 61. Minute ein Gästefreistoß an der Latte landete. Stöttwang hielt weiterhin gut dagegen und Fabian Freudling erzielte in der 68. Minute, genau zum richtigen Zeitpunkt, das 3:0. Noch in der gleichen Minute vergaben die Gäste die große Chance, auf 3:1 zu verkürzen.

Die Gäste versuchten zwar weiterhin alles, aber die Hausherren ließen an diesem Tag keinen Treffer zu. Als Fabian Freudling in der 84. Minute mit seinem zweiten Treffer auf 4:0 erhöhte, war die Partie entschieden.

Seitenblick

Die Hausherren hatten von Beginn an die Partie gut im Griff und hielten über 90 Minuten voll dagegen. Vergab man gegen Buxheim noch unzählige Chancen, zeigte sich Stöttwang endlich mal wieder richtig abschlussstark. Eine geschlossene Mannschaftsleistung sorgte am Ende für einen verdienten Dreier.

Es wäre mehr möglich gewesen

Im direkten Duell gegen den Tabellennachbarn aus Buxheim, musste Coach Thomas Spannenberg auf drei Mann verzichten und die sonst sicher stehende Abwehr umstellen.

Trotz der Umstände kam Stöttwang gut ins Spiel. Die erste gute Chance hatte Fabian Freudling, der aber knapp im Abseits stand. Zwei Minuten später erzielte Stefan Schlachter die 1:0 Führung. Der SVS hatte in Folge zwei richtig dicke Chancen. Ein Weitschuss von Fabian Freudling verfehlte nur knapp das Tor ebenso ein Kopfball von Stefan Schlachter nach Flanke von Alexander Inning. In dieser Stöttwanger Drangphase erzielten die Gäste das 1:1. Der SVS vergab weiter Chance um Chance. Anstatt mit einer 2:1 oder 3:1 Führung in die Pause zu gehen, erzielte Buxheim mit dem Pausenpfiff die 1:2 Führung.

Zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff zappelte der Ball im Gästetor! Der Treffer wurde aber wegen einer angeblichen Abseitsstellung von Fabian Freudling nicht gegeben. Auch in der zweiten Hälfte versuchte Buxheim immer wieder mit langen Bällen hinter die SVS-Abwehr zu kommen. Nach einem schnellen Einwurf auf Fabian Freudling, chippte dieser den Ball in der 70. Minute nur knapp über das Tor. Zwei Minuten später erzielten die Gäste das 1:3.

Trotz des Rückstands spielte der SVS weiter nach vorne und in der 84. Minute verkürzte Fabian Freudling auf 2:3. Zwei Minuten später fast der Ausgleich durch Stefan Schlachter, dessen Schuss nur knapp am Tor vorbeiging. Stöttwang machte nun hinten immer weiter auf und nach einem schnellen Konter viel in der 92. Minute das 2:4 für Buxheim.

Seitenblick

In diesem Spiel waren drei Punkte möglich, aber Stöttwang vergab über 90 Minuten einfach zu viele Chancen.

Hattrick zum Spiel

27. Mrz 2022 – SV Stöttwang vs. TSV Kirchheim (49 Downloads)

Kantersieg für den SVS

In der Anfangsphase war es eine sehr zerfahrene Partie. Stöttwang bekam in den ersten 20 Minuten einfach keinen Zugriff auf das Spiel, in dem Kirchheim gehörig Druck machte. Nach 25 Minuten konnte sich Stöttwang langsam aus der Umklammerung befreien und kam besser in die Partie.

In der 35. Minute erzielte Fabian Freudling mit einem direkt verwandelten Freistoß die 1:0 Führung. Zwei Minuten später sah Gäste-Keepeer Marcel Schiegg, nach absichtlichem Handspiel außerhalb des Strafraums, die Rote Karte. Der anschließenden Freistoß von Fabian Freudling schlug zum 2:0 ein. Kurz vor der Halbzeitpause zeigte Schiedsrichter Ronny Nagelberg nach Foulspiel an Alexander Inning auf den Punkt. Stefan Eichele verwandelte den Elfer sicher zur 3:0 Pausenführung für den SVS.

In der zweiten Halbzeit nutze Stöttwang die numerische Feldüberlegenheit und spielte weiter druckvoll nach vorne. Mit seinem ersten Tor bei den Senioren erhöhte Stefan Ellenrieder in der 60. Minute auf 4:0. Trotz eines Mannes weniger hielten die Gäste gut dagegen und verkürzten in der 66. Minute auf 4:1.

Nach einem üblen Foulspiel an Roman Albinus, zog Schiedsrichter Ronny Nagelberg in der 70. Minute die zweite Rote Karte für die Gäste, die fortan mit neun Mann agieren mussten. Mit dem zweiten Platzverweis für Kirchheim war die Partie vorzeitig entschieden.

Stöttwang lies noch gute Chancen liegen, ehe Stefan Schlachter mit einem Doppelschlag in der 86. und 89. Minute den 6:1 Endstand herstellte.

Seitenblick

In den ersten 25 Minuten stand Stöttwang gehörig unter Druck, doch die Gäste konnten aus der Überlegenheit kein Kapital schlagen. Die 1:0 Führung durch Fabian Freudling stellte den Spielverlauf bis dato zwar auf den Kopf, war aber das benötigte Hallo-Wach-Signal für den SVS, der danach immer besser in das Spiel fand. Nach zwei Platzverweisen für die Gäste siegte Stöttwang am Ende deutlich mit 6:1.

Bericht: Jonny Häutle