Fußball: SV Stöttwang – TSV Ottobeuren 2:4

Stöttwang agierte zunächst aus einer gesicherten Abwehr heraus und lies nicht viel in Richtung Tor zu. Die erste Großchance im Spiel hatte der SVS durch Stefan Schlachter, der im Abschluss zu lang zögerte und dadurch die sichere Führung vergab. Kurze Zeit später hatte Ottobeuren nach einem Konter die Führung auf dem Fuß, aber Bastian Hackenberg im Tor reagierte glänzend. Wie so oft in dieser Saison geriet Stöttwang auch in diesem Spiel durch katastrophale Fehler mit 0:2 in Rückstand. Zwei weitere gute Chancen der Gäste entschärfte Bastian Hackenberg im SVS-Tor.

Nach der Pause agierte Stöttwang offensiver und brachte die Gästeabwehr eins ums andere Mal ins Schwimmen. Nach einer Hereingabe von Caner Schmitt verkürzte Stefan Schlachter per Kopf auf 1:2. Jetzt begann der SVS immer mehr zu drücken und kam einige Male gefährlich vor das Gästetor. Ein Schuss von Joshua Krause verfehlte nur knapp zum 2:2 das Tor. In dieser Drangphase des SVS gelang Ottobeuren das 1:3. Stöttwang machte nun hinten noch mehr auf und lief prompt in einen Konter zum 1:4.

Trotz des Rückstandes steckte Stöttwang nicht auf und agierte weiter offensiv. Nach einem Foul an Caner Schmitt im Strafraum, verkürzte Stefan Eichele per Elfmeter auf 2:4. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Kurz vor Schluss verfehlte Joshua Krause wiederum knapp das Tor.

Fazit:
Stöttwang war körperlich an diesem Tag nicht in der Lage, um über 90 Minuten gegen eine laufstarke Ottobeurener Mannschaft dagegen halten zu können. Nach dem Anschlusstreffer zum 1:2 drohte das Spiel zu kippen, doch dem SVS fehlte in dieser Phase das nötige Glück beim Abschluss und die letzten Körner um den Druck weiter erhöhen zu können. Nach der mehr als glanzlosen Vorbereitung zeigte Stöttwang endlich wieder Spielfreude und das noch Leben in der Mannschaft steckt!