Fußball: Stöttwang siegt im Kellerduell mit 3:2

Auch wenn das Spiel gegen Ottobeuren verloren wurde, war nach dem Trainerwechsel ein deutlicher Aufwärtstrend in der Mannschaft sichtbar. Marco Schmitt arbeitete in der Woche intensiv mit seinem Team, denn es sollte endlich der erste Heimsieg in der Bezirksliga gelingen.

Von Beginn an entwickelte sich ein gutes Spiel, in dem der SVS in den ersten 20 Minuten mehr vom Siel hatte. In der 23. Minute zog Fabian Freudling aus 20 Meter ab und der Ball landete zur 1:0 Führung im Tor. Doch die Führung hielt nicht lange an, denn die Gäste glichen schon eine Minute später zum 1:1 aus. Stöttwang kam nach dem Gegentreffer etwas aus dem Tritt, hatte das Spiel aber ab der 30. Minute wieder besser unter Kontrolle. Die große Chance zur erneuten Führung hatte wiederum Fabian Freudling, dem der Ball frei vor dem Tor versprang und so das Tor verfehlte.

Nach einem strammen Schuss von Jonny Häutle den Keeper Axel Rehm klasse parierte, zappelte der Nachschuss von Fabian Freudling im Tor. Doch die Fahne des Linienrichters ging nach oben und der Treffer wurde wegen Abseits nicht gegeben. Stöttwang kam immer wieder über die außen zu Möglichkeiten, aber es fehlte oftmals der letzte entscheidende Pass. Kurz vor der Pause vergaben die Gäste die große Möglichkeit zur Führung, als diese frei zum Abschluss kamen und nur das Außennetz trafen. So blieb es zur Pause beim 1:1.

Nach der Pause versuchte Stöttwang weiter Druck zu machen und nach einer Hereingabe gelang Caner Schmitt in der 50. Minute die erneute Führung für den SVS. Die Gäste versuchten es immer wieder mit langen Bällen, doch der SVS-Abwehrverbund stand an diesem Tag sehr sicher. In der zweiten Hälfte war es vor allem die rechte Seite mit Roman Albinus und Joshua Krause die einige gute Angriffe einleiteten. In der 65. Minute ließ Caner Schmitt nach einer tollen Einzelleistung drei Mann stehen, doch sein Schlenzer ging knapp am langen Eck vorbei. Kurze Zeit später kam Jonny Häutle aus 16 Meter frei zum Abschluss, setzte den Ball aber in die Wolken.

Stöttwang verpasste es zwischen der 60. und 80. Minute nach einer Reihe guter Chancen das Spiel für sich zu entscheiden. So gelang den Gästen nach einem schönen Angriff über die rechte Seite der Ausgleich in der 80. Minute durch Benedikt Gerstmeier zum 2:2. In der Schlussphase wurde es nochmals richtig spannend. In der 85. Minute war es wiederum Caner Schmitt der drei Mann schwindlig spielte, aber sein Schuss ein Verteidiger irgendwie doch noch von der Linie kratze. Eine gute Möglichkeit hatte Neusäß per Freistoß knapp vor der Strafraumlinie, doch der Ball landete im Außennetz. Nach einem Freistoß von Joshua Krause in der 89. Minute landete die Kopfballabwehr von Philipp Scherer über den etwas zu weit vor dem Tor stehenden Keeper Axel Rehm zum 3:2 im Tor. In der Nachspielzeit hatte Fabian Freudling noch das 4:2 auf dem Fuß, aber Keeper Axel Rehm reagierte glänzend.

Fazit:
Es war ein gutes und spannendes Spiel zweier völlig gleichwertigen Mannschaften. Stöttwang hatte aber über 90 Minuten die besseren Chancen und hätte vor allem zwischen der 60. und 80. Minute das Spiel für sich entscheiden müssen. Auch wenn am Ende ein unglückliches Eigentor das Spiel entschied, war es unterm Strich kein unverdienter Sieg für den SVS. Die Jungs um Coach Maro Schmitt zeigten an diesem Tag eine absolut geschlossene Mannschaftsleistung, die man so in der Vorbereitungsphase nicht sah!