Fußball: Marco Schmitt springt in die Bresche

Marco Schmitt

Nach der Entlassung von Hermann Rietzler, übernimmt Marco Schmitt zusammen mit seinem Vater Ludwig Schmitt, wieder das Traineramt beim SV Stöttwang. Für Marco Schmitt, der seinen Abschied aus beruflichen Gründen in der Winterpause 2019 der Vereinsführung bekannt gab, war es eine Herzensangelegenheit wie er sagte, dem SVS aus dieser prekären Situation zu helfen. “Nach der Vorbereitung im Frühjahr 2020 waren die Spieler Top-Fit und bereit nochmals richtig anzugreifen” so Marco Schmitt. Doch COVID-19 machte nicht nur ihm, sondern ALLEN einen Strich durch die Rechnung.

Nach der langen Zwangspause verlief die Vorbereitung für den Re-Start alles andere als optimal, was sich vor allem in den Ergebnissen der Testspiele widerspiegelte. Auch in puncto Fitness zeigte das Team erhebliche Defizite. Für Marco Schmitt nun alles andere als eine leichte Aufgabe, aber er kennt seine Jungs und verlangt wieder mehr Disziplin und Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft. So schließt sich der Kreis und Marco und Ludwig Schmitt können die Saison 2019/20 doch noch beenden!

In eigener Sache

Als kleiner Verein, wie für den SV Stöttwang, ist die Bezirksliga ein Abenteuer und man muss ehrlich sein, auch eine Nummer zu groß. Wenn zusätzlich zum knappen Kader bei jedem Spiel immer wieder wichtige Stammkräfte fehlen, dann ist es fast unmöglich in dieser Liga zu bestehen. An dieser Ausgangslage hatte sich vor und nach der Coronapause nichts geändert und war auch nicht ausschlaggebend für den Trainerwechsel. Manchmal passt es einfach nicht und da ist es dann besser getrennte Wege zu gehen.