TSV Friedberg vs SV Stöttwang

TSV Friedberg
3 - 5
90 Min
SV Stöttwang
03.10.201915:00
Bezirksliga Schwaben Süd BZL Schw Süd
12. Spieltag
Zuschauer 200
Schiedsrichter Moritz Hägele, Sebastian Steigerwald, Luca Riedl
Halbzeitstand 2 : 2
Spielverlauf
21:0 Simon Bunk (10)32Fraenki Rajc (8)34Michael Pfeifer (15)44Matthias Fischer (14)55Bujar Bytyqi (12)55Fraenki Rajc (8)55Patrick Buelles (9)55Coskun Buer (3)55Fabian Franz (11)55Marko Mladenovic (4)613:3 Marcel Pietruska (7)65Rachad Bamario (5)66Dragan Kozul (21)85Fabian Franz (11)
221:1 Fabian Freudling (9)26Fabian Freudling (9)282:1 James Lugobola (2)352:2 Roman Albinus (7)38Fabrizio Gaeta (12)38Sebastian Wintergerst (3)502:3 Fabian Freudling (9)53Joshua Krause (14)53Andreas Troeber (11)56Marco Schmitt (6)58Roman Albinus (7)60Marco Schmitt (6)66Stefan Eichele (5)683:4 Fabian Freudling (9)71Alexander Inning (13)71Fabrizio Gaeta (12)913:5 Stefan Eichele (5)
SpielberichtAufstellung
Nach dem Spiel gegen Erkheim wusste man das jetzt Spiele kommen, in denen man punkten muss, wenn man noch realistisch über den Klassenerhalt sprechen will. Dementsprechend nahm Coach Marco Schmitt seine Jungs in die Pflicht den Abstiegskampf zu leben, was seine Spieler auch taten.

Nach drei Minuten lag man schon durch einen Treffer von Bunk in Rückstand, aber von hängenden Köpfen keine Spur. Stöttwang spielte sehr diszipliniert nach den Vorgaben des Trainers und kam zu den ersten guten Chancen. Zuerst scheiterte Fabian Freudling aus ca. sechs Meter am gut reagierenden Torwart, dann wage Stefan Eichele einen Ausflug, der sich allerding frei vor dem Torwart den Ball etwas zu weit vorlegte.

In der 22 Minute glich Fabian Freudling zum viel umjubelten 1:1 aus. Nur sechs Minuten später geriet man eher unglücklich in Rückstand, als Stefan Eichele nach einem Klärungsversuch den Kopf von James Lugobola traf und der Ball im Tor landete. Im Anschluss waren es zwei Distanzschüsse von Marco Schmitt die nur knapp das Gehäuse verfehlten. Die Friedberger waren technisch stark, taten sich aber mit unserem Spiel sehr schwer. Eine große Chance hatten die Hausherren durch Piertruska, der aber am glänzend reagierenden Stefan Kosten im SVS-Tor scheiterte. In der 35 Minute viel der verdiente Ausgleich durch Roman Albinus, der sich ans Herz fasste und den Ball volley aus 16 Meter in die Maschen zimmerte. Stöttwang war jetzt besser im Spiel und machte mächtig Druck nach vorne, doch jeder Angriff wurde durch ein Foul gestoppt. So blieb es bis zur Halbzeit beim 2:2.

Bereits in der Kabine war spürbar, dass die Jungs den Sieg wollten und sich mit einem Unentschieden nicht zufriedengeben. Dass es aber dann so läuft, wie es kam, hätte keiner gedacht. Die Partie wurde intensiver, beide Mannschaften schenken sich nichts. In der 50. Minute viel der Führungstreffer für den SVS. Roman Albinus bediente Fabian Freudling und der schloss eiskalt zum 2:3 ab. In der 60 Minute sah der kurz zuvor verwarnte Spieler Marco Schmitt nach erneutem Foulspiel die gelb-rote Karte. Das nutze Friedberg prompt und glich zwei Minuten später durch Piertruska zum 3:3 aus.

Trotz Ausgleich und Unterzahl ließen die Stöttwanger nicht die Köpfe hängen. Wie der SVS ab diesem Zeitpunkt kämpfte, hat eindrucksvoll gezeigt, welch großen Charakter diese Mannschaft besitzt. Mit vollem Einsatz, Leidenschaft, spielerische Klasse und den zahlreich mitgereisten Fans im Rücken hielten unsere Jungs voll dagegen.

Die Defensiv stand gut und man setzte immer wieder schnelle Konter, die verdammt weh taten. Einen dieser Konter vollendete Fabian Freudling mit seinem dritten Treffer in der 68. Minute zur 4:3 Führung. Friedberg drückte nun vehement auf den Ausgleich, brachte aber trotz guter Chancen den Ball nicht im SVS-Tor unter. Fünf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit setze Fabian Freudling den Ball an die Querlatte.

In der Nachspielzeit steckt Alexander Inning den Ball auf Fabian Freudling durch, der nur noch durch ein Foul des Torhüters gestoppt werden konnte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Stefan Eichele cool zum viel umjubelten und erlösenden 3:5 Sieg für Stöttwang. (ms)

Fazit:
Nach den respektlosen Äußerungen der Friedberger in Richtung SVS, musste Coach Marco Schmitt sein Team für dieses Spiel nicht mehr motivieren. Alle brannten auf das Spiel und gaben auf dem Platz die richtige Antwort. Auch wenn es nach der gelb-roten Karte zeitweise richtig eng wurde, setzte Stöttwang trotz Unterzahl die entscheidenden Akzente. Aus einer unglaublichen Mannschaftsleistung von muss man die Leistung von Fabian Freudling und Marco Schmitt besonders erwähnen. Mit seinem Hattrick war Fabian Spieler des Tages!

Startaufstellung
Kosten Stefan (1)1-90-----
Lugobola James (2)1-90-1---
Wintergerst Sebastian (3)1138-----
Kavakli Ibrahim (4)1-90-----
Eichele Stefan (5)1-901-1--
Schmitt Marco (6)1-60--11-
Albinus Roman (7)1-901-1--
Balcioglu Can (8)1-90-----
Freudling Fabian (9)1-903-1--
Schlachter Stefan (10)1-90-----
Tröber Andreas (11)1-53-----
Ersatzbank
Inning Alexander (13)119-----
Gaeta Fabrizio (12)133-----
Krause Joshua (14)137-----